Ales stenar – Schwedens beliebtester Steinkreis

Karsten Piel auf Google+
Sonnenuntergang über Ales stenar. Foto: Hannes Hofer.

Sonnenuntergang über Ales stenar. Foto: Hannes Hofer.

Folgt man in Kåseberga, einem Fischerdörfchen in der Nähe von Ystad, dem kleinen Weg zwischen Schafsweiden hindurch den Hügel hinauf, so gelangt man zu einer der beliebtesten Attraktionen in Schweden – Ales stenar. Jährlich kommen etwa 700 000 Besucher zum Plateau bei Kåseberga, um das „Skåne-Wunder“ und Lieblingsplatz von Kurt Wallander zu betrachten. Seit ein paar Jahren zählt der Steinkreis neben Bauwerken wie dem Dom zu Lund oder der Öresundbrücke zum Bestandteil der sieben „Skåne-Wunder“.

Vom Bug zum Heck. Foto: Hannes Hofer.

Vom Bug zum Heck. Foto: Hannes Hofer.

Eine Schiffsetzung als Grabstelle

Ales stenar ist die größte und besterhaltene Schiffssetzung in Schweden. Die 59 Steinblöcke

formen einen 67 Meter langen und 19 Meter breiten Rumpf eines Schiffes, der einst als Grabstelle vor 1400 Jahren genutzt worden war. Die Höhe der Steine liegt am Bug bei 3,3 m, am Heck bei 2,5 m und ist im Mittelteil etwa mannshoch. Im Gegensatz zu den meisten Schiffssetzungen bestehen die Steine bei Ales stenar nicht aus runden Findlingen, deren Erscheinungsform vom Eis der Gletscher resultiert, sondern aus ovalen bis eckigen Steinblöcken. Eine geologische Untersuchung ergab, dass Teile der Steine wohl aus dem Küstenfels bei Simrishamn stammten, dort herausgebrochen und nach Kåseberga transportiert worden waren.

Ales stenar als schwedisches Reichsinteresse

Die Schiffssetzung mit Blick auf die Ostsee. Foto: Hannes Hofer.

Die Schiffssetzung mit Blick auf die Ostsee. Foto: Hannes Hofer.

Heute zählt die Sehenswürdigkeit zum schwedischen Reichsinteresse und erhält damit besonderen Schutz, der sowohl der kulturellen Erhaltung, als auch der touristischen Zugänglichkeit von Nutzen ist. Bei zwei Gelegenheiten – in den Jahren 1917 und 1956 – hat man die Schiffssetzung bereits restauriert. Damals waren mehrere Steine umgefallen und Sanddünen bedeckten große Teile des Schiffes. Darüber hinaus wird weiterhin untersucht, ob es auf dem Plateau bei Kåseberga weitere Monumente gibt oder gegeben hat.

Der Hafen von Kåseberga. Foto: Hannes Hofer.

Der Hafen von Kåseberga. Foto: Hannes Hofer.

Auf einen Sonnenuntergang mit Kurt Wallander

Befindet man sich im Hafen von Kåseberga, so gibt es noch einen zweiten Weg hinauf zu Ales stenar. Steigt man einige Treppen, so kommt man direkt vom Westen zum Küstenplateau hoch. Der Blick auf die Ostseeküste an den steil abfallenden Küsten bietet vor allem bei Sonnenuntergang ein spektakuläres Bild, wenn sich die Sonnenstrahlen durch die Steinblöcke entfalten. Da erscheint es kein Wunder, dass Henning Mankell seinen grübelnden Kriminalkommissar gerade hierhin zum Nachdenken schickte.


Auf Wallanders Spuren – Kåseberga und Ales stenar

Ales stenar im Ystads kommun

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Nordis-Magazin

NordisDas große, deutschsprachige Magazin rund um die skandinavischen Länder! Jetzt hier zum Reinschnuppern und Bestellen!Partner-Links:
zu diesem Schwedenstube-Partner
zu weiteren Partnerfirmen

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved