Die Vardcentral in Schweden

kristin_lidell-health_centres-2594

Die vårdcentral ist quasi der Hausarzt der Schweden (Foto: Kristin Lidell/imagebank.sweden.se)

Was dem Deutschen der Hausarzt, ist den Schweden ihre Vårdcentral. Sie ist die erste Anlaufstelle bei allen medizinischen Anliegen.

Wer sich nicht wohl fühlt, aber nicht lebensbedrohlich krank ist, wendet sich telefonisch an die medizinischen Servicehotlines unter 08 320 100 oder 1177 (24 Stunden erreichbar). Beide Dienste stehen auch über das Internet (Adressen siehe unten) zur Verfügung. Meist ruft zu einem späteren Zeitpunkt eine Krankenschwester zurück. Sie ist – anders als in Deutschland – in begrenztem Umfang zu Diagnosen befugt und entscheidet, wie es weitergeht. Bei Husten, Schnupfen und Co. berät sie direkt selbst. Alles, was in die Hände eines Arztes gehört, verweist sie tagsüber an die vårdcentral.

In der vårdcentral, übersetzt so viel wie Pflegestelle, befinden sich eine Reihe Allgemeinärzte unter einem Dach. Sie übernehmen die gängigen Standardbehandlungen wie Blutabnahmen, -analysen und Verbandswechsel und werden dabei von einer kleinen Verwaltung und mehreren Krankenschwestern unterstützt. Teilweise sind auch Fachärzte in der vårdcentral angesiedelt. Sie haben üblicherweise zu den normalen Geschäftszeiten geöffnet, also werktags von etwa 8 bis 17 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten und am Wochenende kommt das nächstgelegene Krankenhaus ins Spiel und in dringenden Fällen die Notaufnahme (akutmottagning).

Bis vor einigen Jahren hatte jede vårdcentral ihren festen Bezirk. Den Einwohnern war also vorgeschrieben, an welche vårdcentral sie sich im Krankheitsfall zu wenden hatten. Seit 2010 gilt in Schweden nun die sogenannte Vårdval. Seitdem gehören die Einwohner nur einer vårdcentral zugewiesen, wenn sie sich nicht bei einer anderen anmelden.

Mehr Informationen unter www.1177.se, Schwedens Sammelstelle für Informationen und Dienstleistungen im Bereich Gesundheit und Pflege. Die Seite ist englischsprachig nutzbar.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...
  1. Uwe Ockert sagt:

    Hej,Hej.Ich habe ein Haus in Südschweden.54083 Rosenfors.Wenn ich ein Krankenwagen mal brauchen würde,wie ist die Telefnr dafür ?? Danke U.Ockert.

  2. Inka sagt:

    112, wie in Deutschland auch. Der Euronotruf ist europaweit gleich.

  3. bernd sagt:

    und nicht vergessen, jeder besuch kostet geld. beim aufsuchen der akutmottagning bis zu 450 SEK (landsting region skåne)

    bernd

Hinterlasse eine Antwort

Schweden - ein Paradies für Landschaftsfotografen

Annette Weber

 

Im Norden Europas verändert sich das Spektrum der Sonnenstrahlen, bedingt durch den veränderten Lichteinfall. Das blaue Spektrum nimmt zu. Dieser veränderte Lichteinfall führt dazu, dass die Schatten länger werden und sich die Konturen der Motive dunkler und deutlicher abzeichnen. Eine perfekte Session für einen Landschaftsfotografen, denn die Landschaftsfotografie lebt vom Licht.  Da es in der Natur nicht künstlich erzeugt werden kann, muss man genau dieses Licht effektvoll einsetzen, das die Natur gerade bietet. Die Aufgabe des Fotografen besteht darin, den richtigen Moment zu erkennen,  in dem das Licht die Besonderheit der Landschaft hervorhebt.  Dann muss man nur noch abdrücken und das perfekte Landschaftsfoto ist im Kasten.

In Schweden treffen zwei gute Voraussetzungen für tolle Fotos aufeinander: Der Lichteinfall und das Landschaftsmotiv.

Schweden hat großartige, karge Landschaften, felsige Küsten, lange Sandstände, dunkle Wälder, tiefe Seen und weite weiße Schneelandschaften. Nicht immer scheint die Sonne, aber nach einem Regenschauer sind die Farben satter, und der Wolkenhimmel bietet oft interessante Konturen.

Großartige Motive entstehen auch durch Wasserspiegelungen. Das veränderte Farbspektrum des Lichteinfalls sorgt dafür, dass die kristallklaren Seen die Motive besonders scharf und deutlich reflektieren. Auf die Weise ist es möglich, Fotomotive zu finden,  die sich fast eins zu eins in einem See spiegeln. Fantastische Motive werden einem auf diese Art und Weise geboten.

Auch das Wetter bietet einem Naturfotografen unglaublich viele Möglichkeiten.  Unbelebte Gegenstände  bieten ganz neue Motive, die unter den Auswirkungen des Wetters in einer anderen Dramatik auf den Betrachter wirken. So kann man  eine Küstenlandschaft regenverhangen grau in grau in diffusem Licht wiedergeben,  es kann aber auch ein minimaler Nebelschleier die Szene in eine mystische Landschaft verwandeln.  Auch bizarre Wolkenbilder über einem Landschaftsmotiv sind ein Hingucker. Um die Faszination zu erhöhen, sollte man den Horizont niedrig wählen.

So passt in Schweden alles zusammen, was das Herz eines begeisterten Landschaftsfotografen höher schlagen lässt: ein abwechslungsreiches Farbenspiel durch den Wetterwechsel, ein besonderes Farbspektrum durch die nördliche Lage, eine fantastische und bizarre Landschaft und tolle Reflektionen durch die zahlreichen Gewässer.

 

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved