Stichwort: Schloß Drottningholm

Große Oper auf Drottningholm

Schloß Drottningholm, Bild: Alexis Daflos/ Kungl. Hovstaterna

Willkommen im 18. Jahrhundert und im „Versailles des Nordens“! Welche Kulisse könnte für klassische Opernaufführungen angemessener sein als das königliche Schloß „Drottningholm“ vor den Toren Stockholms? Mit „Don Giovanni“ in der zweiten Saison und jetzt zusätzlich „Cosi Fan Tutte“ zeigt „Drottningholms slottsteater“ diesen Sommer über Mozarts Meisterwerke. Der Ticketverkauf beginnt am 25. März.

Die "Porzellanküche" in Drottningholm, Bild: Åke E:son Lindman

Das Anwesen Drottningholm ist nicht nur zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt worden, sondern steht auch auf der Liste des New-York-Times-Bestsellers „1.000 places to see before you die“. Ein Stockholm-Aufenthalt ohne Ausflug zum Wohnsitz der königlichen Familie ist somit eigentlich Sünde. Zumal die alten Gemäuer ihren Reiz auch dadurch erhalten, dass König Carl Gustav und Königin Silvia aus den Fenstern des südlichen Flügels geradezu auf die Touristen schauen können. Und vielleicht lässt sich auch umgekehrt ein Blick erhaschen…

Das Barockschloss ist also für die Allgemeinheit geöffnet, selbst dann, wenn die Royals daheim sind. Im Sommer finden regelmäßig Führungen inner- und außerhalb des Schlosses statt; im Park kann man picknicken und die verschiedenen Pflanzenausstellungen bewundern. Im Dezember macht regelmäßig der Weihnachtsmarkt auf Drottningholm von sich reden.

Musikfreunde kommen nach Drottningholm wegen der aufthentischen Opernsinszenierungen im „slottsteater“. Mit dem Theater-Bus von Stockholm ist man in weniger als einer halben Stunde dort – und gleichzeitig zurück im 18. Jahrhundert. Holzbühne und Gestühl sind in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Authentische Kulissen, alle Aufbauten und die Bühnentechnik stammen noch aus der Zeit, als Königin Lovisa Ulrike ihrem Hofstaat hier musikalische Zerstreuung gönnte.

Weiterlesen
© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved