Stichwort: Ångermanland

Die schwedischen „Landskap“ – historische Provinzen

Die 25 historischen Provinzen Schwedens. Bild aus Wikipedia

Die 25 historischen Provinzen Schwedens. Bild aus Wikipedia

In Schweden spricht man oft von „Landskap“. Man meint damit aber nicht die Landschaft im deutschen Sinne, sondern die historischen Provinzen. Früher war das Land in “Landskap“ eingeteilt, später wurden der Begriff durch Län ersetzt.

Weiterlesen

Die Hexenverfolgung von Mora

Hexenhinrichtung auf dem Scheiterhaufen. Aus Sammlung Wickiana, Zentralbibliothek Zürich. Quelle: Dietegen Guggenbühl

Hexenhinrichtung auf dem Scheiterhaufen. Aus Sammlung Wickiana, Zentralbibliothek Zürich. Quelle: Dietegen Guggenbühl

Die Hexenverfolgungen in Europa machten auch in Schweden nicht Halt. Bekannt sind vor allem die Hexenprozesse von Mora in Dalarna.

Weiterlesen

Dalarna – die Bilderbuchlandschaft Schwedens

Landschaft in Dalarna am Siljansee Fotograf: Heide

Landschaft in Dalarna am Siljansee
Fotograf: Heide

Schweden hat viele schöne Regionen, aber gerade Dalarna wird häufig als die Bilderbuchlandschaft bezeichnet. Hier findet man Schweden, wie man es sich vorstellt – eben wie es in Bilderbüchern oft beschrieben wird.

Dalarna liegt so ziemlich in der Mitte Schwedens, etwa 3 Stunden nordwestlich von Stockholm. Übersetzt heißt Dalarna „die Täler“, und genau so ist Dalarna auch geprägt, man findet hier viele Hügel und Täler. Inmitten von Dalarna liegt der Siljansee. Hier um diesen See findet das traditionelle Leben Schwedens statt, hier wird auch gerne gefeiert,  ganz besonders an Midsommar. Aber auch viele Musik- und Tanzveranstaltungen werden hier geboten, so findet jedes Jahr „Musik vid Siljan“ und das Folklorefestival „Rättviksdansen“ statt. Ein besonderes Event ist auch die „Classic Car Week“, ein Oldtimertreffen. Und nicht zu vergessen, der berühmte Wasalauf, an dem jedes Jahr Tausende von Skilangläufer teilnehmen, um die etwa 90 km lange Strecke von Sälen nach Mora zurückzulegen.

Weiterlesen

Höga Kusten – eine faszinierende Küstenlandschaft

Blick auf die Höga Kusten. Fotograf: Heide

Blick auf die Höga Kusten. Fotograf: Heide

Die Höga Kusten, der Abschnitt an der schwedischen Küste zwischen Härnösand und Örnsköldsvik, wurde im Jahr 2000 zum Weltnaturerbe erklärt. Hier findet man wunderschöne Landschaften, Wanderwege und Sehenswürdigkeiten.

Weiterlesen

Ångermanland – Das „hohe“ Land der Buchten

Ångermanland – mit etwas Fantasie liegt die Provinz wie ein Dreieck in Schwedens Norden. Weit zieht sich das Land hin zur Fjällregion. In entgegengesetzter Richtung treffen die Wellen des Bottnischen Meerbusen auf eine zerfurchte Küste mit ihren großen und kleinen Buchten, die namensgebend für den Landstrich sind. Besonders beeindruckend ist die südliche Küstenregion Ångermanlands.

Die Höga Kusten in Ångermanland. Foto: wmbreedveld /flickr.com (CC BY 2.0)

Die Höga Kusten in Ångermanland. Foto: wmbreedveld /flickr.com (CC BY 2.0)

Weiterlesen

Sagavägen – Eine märchenhafte Reise

Schwedische Trolle. Foto: Ed and Eddie /flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Schwedische Trolle. Foto: Ed and Eddie /flickr.com (CC BY-SA 2.0)

 

Sagavägen, die Märchenstraße, führt von Meer zu Meer, von Welterbe zu Welterbe. Eine 670 km lange Reise durch Nordschweden und Nordnorwegen, durch faszinierende Landschaften und samisches Kulturland. Durch ein Land voll Geschichte(n), Sagen und Mythen. Begleitet von Elfen, Trollen und Riesen – eine märchenhafte Reise.

Ursprünglich ein alter Handelsweg, sind es die regionalen norwegischen, schwedischen und samischen Überlieferungen, die der Route vom Bottnischen Meerbusen bis zur Atlantikküste den Namen „Sagavägen“ einbrachten.

Weiterlesen

Das Tunnbröd – Fladenbrot aus dem Norden

Tunnbröd. Foto aus Imagebank.sweden

Das Tunnbröd, zu Deutsch „dünnes Brot“ ist DAS Brot im Norden Schwedens. Eigentlich kennt man es in ganz Schweden, aber ursprünglich stammt es aus Lappland und hier wird es auch täglich gegessen.
Es harmoniert ganz hervorragend mit den Spezialitäten des Nordens, wie getrocknetem Rentier- oder Elchfleisch, aber auch mit Hering oder gar Surströmming, und auch mit süßen Varianten wie Sauerrahm und den Beeren des Nordens, den Moltebeeren.

Weiterlesen

„Ö-vik“ – ein Zentrum für Ångermanland

Mit Platz für Luxusliner. Die "M/S Silver Shadow" im Hafen von Örnsköldsvik. Foto: wikimedia.commons, public domain.

Eine Europa-Straße, ein Hafen, ein Eisenbahnkreuz. In Örnsköldsvik am Bottnischen Meerbusen wird deutlich, welche Anstrengungen unternommen werden, um das weite Norrland mit dem Rest von Schweden zu verbinden. Schon die Gründung der Stadt 1842 diente vor allem dem Zweck, ein Handelszentrum an der langen Küste im Zentrum Ångermanlands zu bilden. Ab 1885 plante und baute die Provinzregierung die Siedlung konsequent aus und ernannte sie zur „weißen Stadt“. Örnsköldsviks neugewachsene Bedeutung wurde mit einer großen regionalen Messe („Länsutställning“) 1916 demonstriert, zu der 130.000 Besucher kamen. Eine für damalige (Kriegs-)Zeiten unglaubliche Zahl! Damit hatte die Stadt aus der Retorte ihren Platz neben den Nachbarn Sundsvall und Umeå eingenommen.

Weiterlesen
© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved