Stichwort: Lulea

Der Flughafen Luleå, das Tor zu Schwedisch Lappland

Kallax-Lulea-Airport.8[1]Luleå Airport ist der fünfgrösste Flughafen von Schweden und der grösste Nordschwedens. Er liegt etwa 7 Kilometer ausserhalb der Stadt und ist mit dem Bus vom Zentrum aus gut zu erreichen. Die Stadt Luleå ist ein regionales Zentrum der Provinz Norrbotten und hat zusammen mit den Gemeinden Piteå, Älvsbin, Boden und Kallax ca. 167‘000 Einwohner. Von all diesen Gemeinden aus, kann der Flughafen in etwa einer Autostunde gut erreicht werden. Auf dies wurde schon bei seiner Erbauung geachtet.

Weiterlesen

Stora Luleälven und Lilla Luleälven – der Fluss im Norden Schwedens

Verlauf des Luleälven. Bild aus Wikipedia

Verlauf des Luleälven. Bild aus Wikipedia

Wenn man durch Nordschweden fährt, kommt man sicher mal am Lulelälven, am Stora Luleälven oder auch am Lilla Luleälven vorbei. Man meint vielleicht hier heißen alle Flüsse Luleälven, aber es ist immer der gleich Fluss, der sich durch die nordschwedische Landschaft zieht.

Weiterlesen

Movits! – Lockerer Swing aus dem Norden Schwedens

Johan Rensfeldt. Foto: Rs-foto

Johan Rensfeldt. Foto: Rs-foto

Von Carl Michael Bellman über ABBA bis Europe – Schweden macht Musik und das mit Erfolg. Kein Wunder, dass Loreen und Måns Zelmerlöw den Eurovision Song Contest für Schweden gewinnen konnten. Dabei erobert seit 2008 eine neue schwedische Band die Herzen vieler Hip-Hop-, Pop- und Jazz-Fans: Movits!. Das Besondere an der Band aus Luleå sind die Texte der Lieder – die Jungs in den hippen, schwarzen Anzügen singen auf Schwedisch.

Weiterlesen

Gemütliches Reisen in Schweden mit der Inlandsbahn

Inlandsbana. Aus Wikipedia. Fotograf: Gunnar1m

Inlandsbana. Aus Wikipedia. Fotograf: Gunnar1m

 

Reisen mit der Inlandsbahn. Das bedeutet zwei Tage gemütliches Reisen durch die schwedische Landschaft. Die Inlandsbana, wie sie auf Schwedisch heißt, verläuft genau genommen über ca. 1300 km von Kristinehamn im Süden bis Gällivare im Norden. Die „eigentliche Inlandsbana“, die bekannte und beliebte Strecke, die auch heute noch in Betrieb ist, ist aber Abschnitt zwischen Mora in Dalarna und Gällivare in Norrbotten.

Weiterlesen

Die Erzbahnstrecke von Luleå nach Narvik

Die Erzbahn am Torneträsk.  Aus Wikipedia. Fotograf: David Gubler

Die Erzbahn am Torneträsk.
Aus Wikipedia. Fotograf: David Gubler

Wenn man von der skandinavischen Erzbahn spricht, dann mein man die Strecke von Luleå über Kiruna nach Narvik, auf der das Eisenerz von Gällivare und Kiruna in die Häfen von Narvik in Norwegen bzw. Luleå an der schwedischen Ostseeküste befördert wird. Es handelt sich dabei um die nördlichste Eisenbahnstrecke, die mit dem übrigen normalspurigen europäischen Eisenbahnnetz verbunden ist. Narvik ist zugleich der nördlichste Bahnhof mit normaler Spurbreite von Europa.

Weiterlesen

Die Sami – Ureinwohner Lapplands

Quelle: www.charlottesblogshop.com

Die Samen, oder auch Sami oder Sapmi – wie sie sich selbst bezeichnen – sind die Ureinwohner Nordskandinaviens. Sie leben nicht nur in Lappland, wie man häufig meint, ihr Siedlungsgebiet umfasst den Norden Schwedens, Norwegens, Finnlands, Russlands sowie der Ukraine und reicht in Schweden südlich bis nach Dalarna in der Gemeinde Idre. Früher war noch der Begriff Lappen für die Samen gebräuchlich, heute wird diese Bezeichnung jedoch als herabschätzend, ja fast schon als Schimpfwort betrachtet.

Weiterlesen

Kiruna – eine Stadt, die demnächst umzieht

Kiruna

Kiruna (Fotograf: Jens Tielemann)

Die Gemeinde Kiruna befindet sich in Lappland in der Provinz Norrbotten und erstreckt sich über eine Fläche von fast 20.000 km², ist damit die flächenmäßig größte Gemeinde Schwedens. Sie verläuft etwa 160 km entlang der norwegischen Grenze im Westen und bildet im Norden mit Finnland eine Grenze über 140 km. Hauptort der Gemeinde ist die gleichnamige Stadt Kiruna, gleichzeitig die nördlichste Stadt Schwedens. Zudem gilt Kiruna flächenmäßig als größte Stadt der Welt.

Weiterlesen

Norrbotten – Sonnenbad und Nordlicht

Im hohen Norden Schwedens, zwischen Västerbotten im Süden und Finnland im Norden, den Weiten Lapplands im Westen und dem Bottnischen Meerbusen im Osten, liegt Norrbotten. Eine Region, die sich vom Westen zur Küste neigt, mit einem bis zu 40 Kilometer breiten Schärengürtel. Eine Region, in der die Temperaturen im Sommer weit über dreißig Grad liegen können, im Winter örtlich bis auf 40 Grad unter Null sinken. Eine Region, die im Sommer zu den sonnenreichsten Orten Schwedens zählt, durch die aber auch der Polarkreis verläuft – Sonnenbad und Nordlicht.

Aurora Borealis. Foto: gudi&cris / flickr.com (CC BY-ND 2.0)

Aurora Borealis. Foto: gudi&cris / flickr.com (CC BY-ND 2.0)

 

Norrbotten und Norrbottens län: Wenn heute von Norrbotten die Rede ist, geht es meist um Norbottens län. Die nördlichste Provinz Schwedens macht rund ein Viertel der Fläche Schwedens aus und umfasst einen Teil Schwedisch Lapplands und die historische Provinz Norrbotten. Wobei „historisch“ zu relativieren ist. Norrbotten gehörte einst zum alten Västerbotten und wurde erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts landskap, wie die historischen Provinzen im schwedischen bezeichnet werden.

Weiterlesen

Luleå und der Blick in die Geschichte

Kirche in Luleå

Kirche in Luleå

Bis heute gehört Luleå zu den wohl bekanntesten Städten Norrlands. Durch die Lage an der Ostseeküste ist sie als Urlaubsort überaus beliebt und wird vor allem während des Sommers gern besucht. Doch an Luleå zeigen sich auch die Konsequenzen, die die frühen Gründungen von Häfen nach sich zogen. Immerhin ist die Stadt selbst sechs zehn Kilometer vom Wasser entfernt. Als man Luleå im 14. Jahrhundert an der Mündung des Luleälv gründete, befand sie sich in unmittelbarer Wassernähe. Aber zu dieser Zeit war der Wasserstand auch noch sechs bis sieben Meter höher. 1621 bekam Luleå bereits die Stadtrechte verliehen. Die Bewohner der Küste zogen nur 28 Jahre später hinterher, sodass der Hafen des Ortes schließlich unbrauchbar wurde.

Weiterlesen
© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved