Sommerkurs an schwedischer Volkshochschule

Warum nicht den Sommerurlaub in Schweden kreativ gestalten und einen Sommerkurs an der schwedischen Volkshochschule belegen? Von Aquarellmalerei bis Zumba reicht die Auswahl der mehrtägigen Kurse. Die Buchung ist bereits jetzt möglich.

Wer es etwas ausgefallener mag, dem sei ein Fotokurs zum Thema Gummidruck an Nordens Folkhögskola empfohlen. Diese liegt auf der Insel Biskop-Arnö, rund 40 km vor Stockholm am Rand des Mälaren. Ein wahres Idyll erwartet den Teilnehmer, nachdem er die Brücke zur Insel überquert hat und oberhalb der leicht ansteigenden Straße bereits die ersten roten Holzhäuser erblickt. Im 13. Jahrhundert Sitz des Erzbischofs von Uppsala, später Adelsresidenz, beherbergt die Insel seit den 1950er Jahren eine der 150 Volkshochschulen Schwedens. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf Fotografie und Literatur. Viele schwedische Photojournalisten wurden in Nordens Fotoskola ausgebildet. Angehende Schriftsteller finden neben einem umfangreichen Vorlesungsprogramm eine reich gefüllte Bibliothek.

Wenn die Studenten jedoch im Sommer frei haben, steht die Schule den Gästen der Jugendherberge und Teilnehmern der Sommerkurse offen. Vor allem Literatur- und Fotografieinteressierte treffen hier auf Gleichgesinnte. Die Insel selbst bietet zahlreiche Fotomotive und ist so klein, dass man sie bequem an einem Tag erkunden kann. In einem der roten Häuschen lädt der Kurs Gummidruck seine Teilnehmer dazu ein, Bilder auf ungewöhnliche Art und Weise herzustellen. Ein Schwarz-Weiß-Negativ in der Größe des zu bearbeitenden Motivs bildet die Grundlage für die Arbeit beim Gumbichromateprint, kurz gummitryck auf Schwedisch.

Ein langsamer, experimenteller Prozess der Bildherstellung, der Geduld und Sorgfalt erfordert, aber gleichzeitig ein unendliches Repertoire an Ausdrucksmöglichkeiten bietet. Beschichtetes Papier wird mit Farbpigmenten und einer speziellen Lösung bestrichen, dann mit dem Negativ belichtet und schließlich im Wasserbad sorgfältig freigepinselt. Mehrere Durchgänge sind nötig, damit das so geschaffene Unikat am Ende seine einzigartige Struktur und Tiefe erhält. Der Kursleiter Lars Mellberg, selbst ein Unikat, teilt seine langjährigen Erfahrungen und Kenntnisse gern und steht den Teilnehmern beratend zur Seite.

Das sehr gute Essen der Jugendherberge trägt schließlich sein übriges dazu bei, dass die fünf Tage auf der Insel genug Stoff zu einem Aufsatz über das schönste Ferienerlebnis liefern.

http://www.biskopsarno.se

Übersicht über Sommerkurse an schwedischen Volkshochschulen:
http://www.folkhogskola.nu/Kurser/Kurstyper/Sommarkurser–Korta-kurser/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Schweden - ein Paradies für Landschaftsfotografen

Annette Weber

 

Im Norden Europas verändert sich das Spektrum der Sonnenstrahlen, bedingt durch den veränderten Lichteinfall. Das blaue Spektrum nimmt zu. Dieser veränderte Lichteinfall führt dazu, dass die Schatten länger werden und sich die Konturen der Motive dunkler und deutlicher abzeichnen. Eine perfekte Session für einen Landschaftsfotografen, denn die Landschaftsfotografie lebt vom Licht.  Da es in der Natur nicht künstlich erzeugt werden kann, muss man genau dieses Licht effektvoll einsetzen, das die Natur gerade bietet. Die Aufgabe des Fotografen besteht darin, den richtigen Moment zu erkennen,  in dem das Licht die Besonderheit der Landschaft hervorhebt.  Dann muss man nur noch abdrücken und das perfekte Landschaftsfoto ist im Kasten.

In Schweden treffen zwei gute Voraussetzungen für tolle Fotos aufeinander: Der Lichteinfall und das Landschaftsmotiv.

Schweden hat großartige, karge Landschaften, felsige Küsten, lange Sandstände, dunkle Wälder, tiefe Seen und weite weiße Schneelandschaften. Nicht immer scheint die Sonne, aber nach einem Regenschauer sind die Farben satter, und der Wolkenhimmel bietet oft interessante Konturen.

Großartige Motive entstehen auch durch Wasserspiegelungen. Das veränderte Farbspektrum des Lichteinfalls sorgt dafür, dass die kristallklaren Seen die Motive besonders scharf und deutlich reflektieren. Auf die Weise ist es möglich, Fotomotive zu finden,  die sich fast eins zu eins in einem See spiegeln. Fantastische Motive werden einem auf diese Art und Weise geboten.

Auch das Wetter bietet einem Naturfotografen unglaublich viele Möglichkeiten.  Unbelebte Gegenstände  bieten ganz neue Motive, die unter den Auswirkungen des Wetters in einer anderen Dramatik auf den Betrachter wirken. So kann man  eine Küstenlandschaft regenverhangen grau in grau in diffusem Licht wiedergeben,  es kann aber auch ein minimaler Nebelschleier die Szene in eine mystische Landschaft verwandeln.  Auch bizarre Wolkenbilder über einem Landschaftsmotiv sind ein Hingucker. Um die Faszination zu erhöhen, sollte man den Horizont niedrig wählen.

So passt in Schweden alles zusammen, was das Herz eines begeisterten Landschaftsfotografen höher schlagen lässt: ein abwechslungsreiches Farbenspiel durch den Wetterwechsel, ein besonderes Farbspektrum durch die nördliche Lage, eine fantastische und bizarre Landschaft und tolle Reflektionen durch die zahlreichen Gewässer.

 

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved