Smörgås – typisch Schwedisch

Smörgåsar in einer Konditorei. Foto: Heide

Smörgåsar in einer Konditorei. Foto: Heide

Redet man von Schweden, so hört man immer wieder als Reaktion „Smørrebrød, Smørrebrød“. Dabei ist das völlig falsch. Smörebrød gibt es in Dänemark, und das was man in Schweden damit meint, sind die Smörgåsar. Und Smörgåsar sind für Schweden so typisch wie Smörebrød für Dänemark.

Wörtlich übersetzt handelt es sich hier um ein Butterbrot. Aber auf einem Smörgås befindet sich natürlich nicht nur Butter. Ein Smörgås kann mit unendlich vielen Zutaten belegt und garniert sein. Es kann als Teil einer Mahlzeit gereicht werden, als Vorspeise oder auch das eigentliche Gericht sein. Es dient als Zwischenmahlzeit und gerne nimmt man es auch zum Picknick mit. Dann wäre es etwa mit einem Sandwich gleichzusetzen. Dieses nennt man in Schweden dubbelsmörgås oder dubbelmacka.
Das heißt nun, ein Smörgås kann aus 2 Schreiben Brot zusammengesetzt sein oder auch aus einem Brötchen bestehen, mit einem beliebigen Belag dazwischen. Ein Smörgås ist aber auch eine einfache Scheibe Brot mit Belag. Das kann Schinken, Wurst oder Käse sein, aber auch Köttbullar, Leberwurst, Lachs, Hering, Crevetten, Eier oder vegetarische Varianten. Smörgåser mit etwas hochwertigeren Zutaten oder aufwändiger garniert nennt man Snitt. Snittar werden häufig bei Empfängen, Cocktailparties oder ähnlichen Ereignissen, zusammen mit einem Drink gereicht. In Deutschland spricht man dann von Canapés. Diese sind dann meistens auch kleiner als die gewöhnlichen Smörgåsar, oft aus weißem Toastbrot oder auch aus Fladenbrot (Tunnbröd) und hier findet man dann auch Kaviar oder Oliven als Garnierung.

Mehr als zwei belegte Scheiben Brot

In schwedischen Cafés bietet man neben süßem Gebäck fast immer auch eine Auswahl an Smörgåsar an, meistens belegt mit Schinken, Käse, Lachs, Köttbullar oder Crevetten (räkor). Besonders die räksmörgåsar haben einen hohen Stellenwert in Schweden. Eine Scheibe Brot, häufig auch runde Fladen, werden mit Butter bestrichen, darüber liegen Salatblätter und Eier und darauf ein Berg von Crevetten, dekoriert mit Zitrone, Dill, Tomaten oder auch etwas Kaviar. Für die Liebhaber dieser Variante gibt es seit einigen Jahren sogar einen Räkmackans dag, am 14. Oktober, eingeführt auf eine Initiative des Stockholmer Flughafens Arlanda.

Manchmal steht auf einem Buffet neben der Suppe eine Auswahl an Brot und Knäckebrot sowie Butter bereit. Auch das ist dann ein Smörgås, das man sich dann zu der Suppe selbst schmieren kann. Hier also im wahrsten Sinne des Wortes.

Bekannt ist auch das BLT-smörgås, das man in englischsprachigen Ländern als BLT-Sandwich kennt, wobei BLT für die englischen Bezeichnungen Bacon (Speck) – Lettuce (Salat) und Tomato (Tomaten) steht. Hier werden die Zutaten zwischen 2 getoastete Brotscheiben gelegt.

Zahlreiche Varianten

Auch Skagentoast findet man häufig auf Speisekarten. Hierbei handelt es sich um eine getoastete Scheibe Brot mit dem sogenannten Skagenröra als Belag. Skagenröra wird hergestellt aus Mayonnaise oder Crème Fraîche und Crevetten oder auch Flusskrebsen, garniert mit Kaviar, Dill und Zitrone. Trotz dem Namen Skagen, in Anspielung auf eine Stadt in Dänemark, handelt es sich um eine schwedische Erfindung, in Dänemark kennt man den Skagentoast gar nicht.

Nicht allen Smörgåsvarianten begegnet man täglich.

Ein Parisersmörgås ist ein Gericht aus einer Scheibe Brot mit einer Art Frikadelle darauf, garniert mit Gurken, Zwiebeln, rote Beete, Kapern.

Und dann gibt es noch eine ganz spezielle Variante, ein Dagobertmacka. Hier werden mehrere Brotschichten, mit unterschiedlichen Belägen dazwischen, aufeinandergeschichtet, so dass ein richtiger Turm entsteht.

Smörgåsbord und Smörgåstorta

In Zusammenhang mit Smörgås denkt man automatisch natürlich auch an Smörgåstårta und Smörgåsbord.

Eine Smörgåstarta ist eine Torte, die aus mehreren Schichten Brot zusammengesetzt ist, mit verschiedenen Belägen dazwischen und reichhaltig garniert. Erfunden wurde dieses Gericht vom Konditor Gunnar Sjödahl in der Wedemarks Konditori in Östersund. Serviert wird sie in Schweden häufig bei Familienfesten wie Hochzeiten, Geburtstagen oder auch bei Firmenfesten.

Beim Smörgåsbord findet an natürlich viel mehr als Butterbrote oder belegte Brote auf dem Buffet. Es handelt sich um ein umfangreiches Angebot an Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Besonders bekannt ist das Julbord in der Weihnachtszeit. Man beginnt das Buffet mit verschieden eingelegten Heringen. Richtige Smörgåsar auf dem Smörgåsbord sind eigentlich eher die Ausnahme. Brot und Butter werden dagegen immer dazu gereicht.

Die schwedische Version des dänischen Smørrebrøds ist also nicht weniger interessant. Wie man sieht, ist das Smörgås ein ganz wesentlicher Bestandteil der schwedischen Esskultur.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...
  1. Michael Eller sagt:

    Großartig und so schön detailliert auf die ganzen kleinen Besonderheiten eingegangen. Wir haben auf unserer Segelreise leider zwar nicht den konstanten schwedischen Sommer gefunden, dafür aber jede Menge Smörgås-Varianten probieren dürfen … Lecker! Ahoi

Hinterlasse eine Antwort

Skanaffär

s_logo200x139pixAuf unseren Seiten findest du umfangreiche Schweden Infos, Reiseerfahrungen, herrliche Fotos für die entsprechende Stimmung zuhause und schwedisches Kunsthandwerk.

Partner-Links:
zu diesem Schwedenstubenpartner
zu weiteren Partnerfirmen

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved