Siggesta Gård

DSC_0632

Foto: Martina R.

Siggesta Gård liegt im Norden der Insel Värmdö und gilt das ganze Jahr hindurch als beliebtes Ausflugsziel. Die Geschichte dieses Bauernhofes geht bis ins Mittelalter zurück, wo es unter anderem im Eigentum der Familie Vasa stand und im Laufe der Jahre an die Kirche gestiftet wurde. Seitdem wurde es immer wieder umgebaut oder abgerissen und neugebaut.

 

Siggesta Deli. Foto: Martina R.

In der renovierten Scheune gibt es heute ein hervorragendes Restaurant, eine Bar und ein Kaffee sowie – daran angrenzend – Siggesta Deli, wo man selbst produzierte Köstlichkeiten und einfache Mahlzeiten und Erfrischungen erwerben kann. Das Restaurant ist täglich geöffnet, wobei wochentags Lunch und am Wochenende Brunch angeboten wird. Im Dezember wird der Brunch mit Weihnachtsleckereien erweitert.

Restaurant. Foto: Martina R.

Restaurant. Foto: Martina R.

Die Scheune wurde im Jahre 2003 für Feste, kleine Konferenzen sowie Arrangements mit bis zu 500 Plätzen hergerichtet und ist seither Nord-Värmdö´s Kultur- und Unterhaltungszentrum. Während des Sommers finden hier Theatervorstellungen, Konzerte und Auktionen statt, im Winter der bekannte Siggesta Gård Weihnachtsmarkt – dieses Jahr am 5. und 6. Dezember.

Nicht verpassen darf man bei einem Besuch die Galerie Edvard mit seiner Schwedischen Archipel-Kunst sowie die Siggesta Kleidungsboutique und das Ingrid Svahn Möbel-Outlet. Im Spätsommer kann man auf dem Hof sogar selber Mais pflücken – und das alles in einer unverfälscht schönen, traditionellen Bauernhofumgebung.

Orangerie. Foto: Martina R.

2009 öffnete die 280 m2 große Orangerie ihre Türen. Perfekt für Eis, Kaffee und kleine Speisen zwischendurch, sitzt man hier entweder in mediterranem Klima zwischen Glaswänden und -dach oder aber auf der schönen Terrasse mit einer einzigartigen Aussicht auf den Wald und die wunderbare Landwirtschaft.

Für Übernachtungen können im Siggesta By (Siggesta Dorf) die unter Beibehaltung des historischen Touches neu renovierten Gästezimmer neben der Schafweide gebucht werden.

Oft kommt man aber nicht wegen des Restaurants alleine in diese Gegend: Im Jahre 2008 wurde durch die Eröffnung des Fußballgolf-Platzes ein neuer Standard für Fußballgolf in Schweden gesetzt. Mittlerweile gibt es ein lokales Team – Värmdö IF – und nicht nur die Teams von AIK, Hammarby and Brommapojkarna, sondern auch Firmen, private Gruppen und Familien nutzen dieses außergewöhnliche Angebot. Selbstverständlich wird davon ausgegangen, dass man an das Spiel mit Konzentration, Strategie und Gewinnabsicht herangeht, ohne dabei seine eigenen Fähigkeiten, gerade und weit schießen zu können, zu überbewerten.

Värmdö Runt. Foto: Martina R.

Eine weitere Attraktion ist die „Värmdö Runt“, ein Abenteuer-Minigolfplatz, der in den letzten 12 Jahren mehr als 100.000 Besucher verzeichnen konnte und als erster Themen-Minigolfplatz in der Stockholmer Region gilt. Er zeigt eine historische und kulturelle Tour durch Värmdö anhand eines Miniaturmodels der Insel. Jedes der 18 Minigolflöcher ist einem der kulturellen Objekte von Värmdö gewidmet.

Spaß für Gross und Klein bietet auch der Hindernis-Parcours im angrenzenden Wald. Der Hindernislauf besteht aus sieben verschiedenen Aktivitäten in unterschiedlichen Niveaus und läuft mitten durch den Wald.

Für die jungen Besucher kann der Trollweg (“Trollstigen”) ganz schön aufregend sein. Im Hof wird ein begleitendes Bilderbuch dazu bereitgestellt. Außerdem gibt es einen kleinen Hasenstall und einen netten Spielplatz. Siggesta Gård ist bekannt für seine exzellente Reitschule, die an den Wochenenden und Feiertagen Ponyreiten anbietet.

Siggesta Gård auf Värmdö – im Herzen der Stockholmer Schären gelegen – kann bequem vom Zentrum Stockholms aus mit dem Auto oder Bus sowie auf dem Seeweg – durch schmale Kanäle und offene Buchten – erreicht werden. Värmdö besteht aus etwa 12.500 kleineren und größeren Inseln, die sich bis hin zum äußeren Schärengarten erstrecken. Wer Varmdö erkunden möchte, kann dies auf einem der vielen Wander- und Radwege, anhand von gemieteten Kanus oder auch zu Pferd machen. Segeln, rudern, Rad fahren und Golf spielen sind beliebte Sportarten in den warmen Monaten und die einzigartige Natur der Schären gibt die jeweilige Kulisse ab.

Mehr Info unter:

siggestagard.se

info@siggestagard.se

08-562 80 100

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Schweden - ein Paradies für Landschaftsfotografen

Annette Weber

 

Im Norden Europas verändert sich das Spektrum der Sonnenstrahlen, bedingt durch den veränderten Lichteinfall. Das blaue Spektrum nimmt zu. Dieser veränderte Lichteinfall führt dazu, dass die Schatten länger werden und sich die Konturen der Motive dunkler und deutlicher abzeichnen. Eine perfekte Session für einen Landschaftsfotografen, denn die Landschaftsfotografie lebt vom Licht.  Da es in der Natur nicht künstlich erzeugt werden kann, muss man genau dieses Licht effektvoll einsetzen, das die Natur gerade bietet. Die Aufgabe des Fotografen besteht darin, den richtigen Moment zu erkennen,  in dem das Licht die Besonderheit der Landschaft hervorhebt.  Dann muss man nur noch abdrücken und das perfekte Landschaftsfoto ist im Kasten.

In Schweden treffen zwei gute Voraussetzungen für tolle Fotos aufeinander: Der Lichteinfall und das Landschaftsmotiv.

Schweden hat großartige, karge Landschaften, felsige Küsten, lange Sandstände, dunkle Wälder, tiefe Seen und weite weiße Schneelandschaften. Nicht immer scheint die Sonne, aber nach einem Regenschauer sind die Farben satter, und der Wolkenhimmel bietet oft interessante Konturen.

Großartige Motive entstehen auch durch Wasserspiegelungen. Das veränderte Farbspektrum des Lichteinfalls sorgt dafür, dass die kristallklaren Seen die Motive besonders scharf und deutlich reflektieren. Auf die Weise ist es möglich, Fotomotive zu finden,  die sich fast eins zu eins in einem See spiegeln. Fantastische Motive werden einem auf diese Art und Weise geboten.

Auch das Wetter bietet einem Naturfotografen unglaublich viele Möglichkeiten.  Unbelebte Gegenstände  bieten ganz neue Motive, die unter den Auswirkungen des Wetters in einer anderen Dramatik auf den Betrachter wirken. So kann man  eine Küstenlandschaft regenverhangen grau in grau in diffusem Licht wiedergeben,  es kann aber auch ein minimaler Nebelschleier die Szene in eine mystische Landschaft verwandeln.  Auch bizarre Wolkenbilder über einem Landschaftsmotiv sind ein Hingucker. Um die Faszination zu erhöhen, sollte man den Horizont niedrig wählen.

So passt in Schweden alles zusammen, was das Herz eines begeisterten Landschaftsfotografen höher schlagen lässt: ein abwechslungsreiches Farbenspiel durch den Wetterwechsel, ein besonderes Farbspektrum durch die nördliche Lage, eine fantastische und bizarre Landschaft und tolle Reflektionen durch die zahlreichen Gewässer.

 

© 2002 - 2016 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved