Schweden-Blog

Licht Café sagt den Winterdepressionen hej då

Iglo Ljuscafe Stockholm / Wikimedia Commons

Dass viele Schweden unter Depressionen leiden, ist nicht nur ein Klischee, es lässt sich auch statistisch belegen.
Zukünftige Auswanderer und Freunde des Lands müssen sich jedoch keine Sorgen machen, denn krankheitsbedingte (Hormonstörungen, Hirnkrankheiten) oder traumatische Depressionen treten auch hier nicht häufiger auf, als in Deutschland. Es liegt also nicht an den Lebensbedingungen oder an einer schlechten medizinischen Versorgung.

Vielmehr ist die Natur daran schuld. Denn während es auf der Nordhalbkugel im Sommer fast Tag und Nacht hell ist, geht die Sonne im Winter gar nicht mehr auf. Das setzt nicht nur das Zeit- und Rhythmusgefühl vollkommen außer Schacht, sondern hindert den Körper auch an seine natürlichen Prozesse. Ohne das Sonnenlicht kann er kein Vitamin D herstellen und die ständige Dunkelheit sorgt für die übermäßige Ausschüttung von Melatonin, dem Schlafhormon. Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit sind die typischen Folgen: Eine Winterdepression.

Weiterlesen

Spaß und Romantik im Tivoli Gröna Lund

© Siegfried Baier / pixelio.de

Ist der Tivoli Gröna Lund in Stockholm ein Vergnügungspark wie jeder andere?
Es gibt haufenweise Attraktionen, Loopingbahnen, Fahrgeschäfte für Kinder und den höchsten freien Fall in Europa. Auf den ersten Blick würde man das also annehmen.

Aber damit täte man diesem kleinen Park, dessen Name so viel bedeutet wie „grünes Wäldchen“, Unrecht. Denn er hat Tradition! Er wurde 1883 eröffnet und ist damit der älteste Freizeitpark Schwedens. Noch bis 2001 wurde er als Familienbetrieb geführt.
Hier wurde auch Musikgeschichte geschrieben. 1967 gab Jimi Hendrix ein Konzert und 1980 performte hier Bob Marley vor 27.000 Zuschauern.

Weiterlesen

Warum sind schwedische Frauen so emanzipiert?

© Gerd Altmann/all-silhouettes.com / pixelio.de

Irgendwo in Schweden. Ein Spaziergang im Stadtpark, mitten in der Woche. Die Sonne lacht – und Rentner, Schichtarbeiter, Schüler und Studenten genießen es. Aber irgendetwas passt nicht so ganz ins Bild. Es dauert eine Zeit, bis ich begreife, was es ist. Drüben auf der Bank sitzt eine Gruppe von zwei Männern. Sie necken sich in ihrer typisch männlichen Art, klopfen sich auf die Schultern und lachen fröhlich. Und vor ihnen stehen zwei Kinderwagen. Männer? Zu zweit? Den Nachwuchs dabei? Was für ein exotischer Anblick! Ich gebe zu, so etwas habe ich noch nie zuvor in meinem Leben gesehen.

Weiterlesen

Ist Knäckebrot gesund?

© creature / pixelio.de

Knäckebrot ist beim Abnehmen ein Renner – macht es doch wirklich gut satt und hat dafür nur einen relativ geringen Kaloriengehalt. Aber ist der knusprige Snack auch gesund? Können dort wirklich noch viele Nährstoffe enthalten sein?

Ja! Der Vollkornteig wird kurz und heiß gebacken und dann getrocknet. Dadurch enthält er kaum noch Wasser und wird dementsprechend lange haltbar gemacht; es bleiben sogar mehr Nährstoffe enthalten, als im herkömmlichen Brot.
Eine Scheibe Knäckebrot enthält Ballaststoffe, Vitamine und viele Mineralien. Es ist also nicht nur praktisch für die schlanke Linie, sondern auch eine gesunde Abwechslung für zwischendurch.

Weiterlesen

Haparanda: Wo ein Golfball eine Stunde fliegt …

Loch 6, Abschlag mit einem Eisen 8. Der Ball fliegt in einer nahezu perfekten Kurve und landet eine Stunde später auf dem Green. Eine Stunde später?

Ja, richtig gelesen. Was klingt, als würde es allen Naturgesetzen widersprechen, ist auf dem 18-Loch-Kurs im nordschwedischen Haparanda täglich zu beobachten. Ein solcher Ein-Stunden-Schlag kann dort von jedermann bewerkstelligt werden – auch wenn er weder Kaymer noch Woods heißt. Allerdings nur am Loch 6. Wirken dort irgendwelche Zauberkräfte?

Mitnichten. Die Lösung des Rätsels ist denkbar einfach.

Weiterlesen

TV-Tipp: Mensch ohne Hund von Håkan Nesser

erschienen im btb-Verlag

Ich habe noch nie eine Verfilmung eines Håkan-Nesser-Buches gesehen und ich würde lügen, wenn ich sage, ich wäre ein Nesser-Fan. Aber „Mensch ohne Hund“ habe ich mir damals kurz nach Erscheinen tatsächlich gekauft – und habe mir danach geschworen, dass es nicht mein letzter Roman von ihm bleiben wird. Da dies der erste Band mit dem neuen Ermittler Inspektor Gunnar Barbarotti war, hatte ich überhaupt keine Probleme, mich einzufinden. Er hat nach all den „Van Veeteren-Roman“ praktisch wieder bei null angefangen. 

Zum Inhalt: Zwei Runde Geburtstage sind Grund genug, um eine Familie wieder zusammenzuführen. Und was für eine Familie das ist! Da haben wir den Vater, das Alphatier der Familie, unter den besonders die Mutter, seine Ehefrau leidet. Sie plant heimlich einen Mord.

Weiterlesen

Für alle, die Stieg Larsson lieben

Foto: Mogens Engelund

Stieg Larsson hat nicht nur eine top Story geschrieben, er hat uns darin auch mit seinen Beschreibungen rund um die schwedische Alltagswelt eingelullt. Wir haben mit den Protagonisten Kaffee getrunken (zu jeder Zeit!), waren mit ihnen bei IKEA, haben uns Käsebrote gemacht oder sind mit ihnen raus aufs Land gefahren.

Ich persönlich fand diese Atmosphäre einzigartig.
Gute Krimis gibt es wie Sand am Meer. Aber Krimis, die ein ganzes Lebensgefühl vermitteln, die so „echt“ sind, dass sie sogar dazu animieren, sich während des Lesens selbst Kaffee und Brote zu holen, das habe ich nie woanders gefunden. Bis vor kurzem…

Nur durch Zufall habe ich ein Buch der schwedischen Autorin Liza Marklund in die Hand genommen und mich direkt fest gelesen.
Wie Stieg Larsson ist auch sie Journalistin, die sich an Krimis versucht hat. Sie hat lange als Reporterin, Nachrichtenchefin und Chefredakteurin für Zeitungen und Fernsehsender gearbeitet. Aber dann spürte sie den Drang, mehr zu schreiben; echte Geschichten in Romanen festzuhalten.

Weiterlesen

Warum das Gesetz der Gleichheit langsam verschwimmen wird

© Burkard Vogt / pixelio.de

Dass der Schwede in der Regel recht gelassen bleibt und die meisten Dinge als angemessen und genau richtig empfindet, das haben wir schon in diesem Artikel besprochen.
Aber es gibt noch eine Eigenheit, die ihn (und die Skandinavier allgemein) typischer Weise auszeichnet: Er befolgt still und heimlich ein ungeschriebenes Gesetz, das sich „Jantelagen“ nennt und auf Deutsch soviel heißt, wie „Gesetz der recht und billig denkenden“.

Eingeführt wurde es vom dänisch-norwegischen Schrifsteller Aksel Sandemose, der 1933 seinen Roman „Ein Flüchtling kreuzt seine Spur“ veröffentlichte, in dem er dieses Gesetz in 10 Punkten, ähnlich den 10 Geboten, dokumentierte:

Weiterlesen

Mode in Schweden: Schwedische Modeblogs

Mode in Schweden – vielleicht stimmt es ja wirklich und Gott hat die Menschen in Skandinavien mit mehr Grazie und Schönheit gesegnet. Aber vielleicht sind schwedische Frauen und Männer auch nur einfach viel modebewusster. Denn es ist sehr auffällig, wie viele wirklich attraktive Menschen die Straßen der Städte bevölkern.

Mode in Schweden

© Ida Thörne

Dass die Schweden Mode lieben und sehr viel Wert auf das Äußere legen, das zeigen auch die sogenannten Fashionblogs. Darin stellen die Betreiber, meist Mädchen oder junge Frauen, die neuesten Trends vor – in den meisten Fällen in Form eines Fotos von sich selbst. Sie haben ihren Laufsteg überall: Auf Schwedens Straßen, im heimischen Wohnzimmer, am Strand im Spanienurlaub oder auf Parties.

Es gibt Blogs mit selbstdarstellerischen Mädchen, die sich nicht oft genug in zuckersüßen Posen präsentieren können, es gibt aber auch wirklich informative Blogs mit hochwertigen Fotos, interessanten Links und Hintergrundinformationen.

Weiterlesen
© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved