Schweden-Blog

Pallaskatzen im Parken-Zoo von Eskilstuna

 

Oj, vad söt!“

wird wohl jeder ausrufen, der ein neugeborenes Pallaskätzchen zu sehen bekommt…
„Frida und Benny“, die Katzeneltern, bescherten dem Parken-Zoo in Eskilstuna, Ende April, gleich sechs süße Nachkommen ihrer Katzenart.

Es ist das erste Mal das diese kleine Wildkatze Jungtiere in einem Zoo zur Welt bringt.
Die Pallaskatze hat ihren Namen nach Peter Simon Pallas. Sie ist eine kleine wildlebende Katze in Zentralasien. Wird in etwa genau so groß wie ihre deutsche Verwandte, die Hauskatze. Langhaariges Fell, eine kleine Gestalt, ein ca. 25 cm langer Schwanz und ein Gewicht bis zu 5 kg, machen sie zu etwas Besonderem.  Diese optische Erscheinung lässt jedem Katzenfan das Herz höher schlagen und gibt den Katzen ein sehr kunddeliges Aussehen!

Weiterlesen

Stefan Edberg

 

Stefan Edberg Foto: OnCourtAdvantage.com / flickr.com (CC BY 2.0)

 

Wer kann sich nicht an den früheren Tennisprofi Stefan Edberg erinnern ?

Er wurde am 19.Januar 1966 in Västervik geboren. Als er 7 Jahre war, begann er mit dem Tennissport. Im Alter von 14 Jahren wurde er schon Junioren-Europameister, und mit 16 verließ er die Schule, um Tennisprofi zu werden. Als bis jetzt einziger Spieler konnte er 1983 den Junioren Grand Slam gewinnen. Unter anderen traf er schon in diesem Jahr auf Boris Becker, den er in Wimbledon in der 1. Runde besiegen konnte. In seiner Profizeit konnte er 41 Einzel- und 8 Doppel ATP-Turniere gewinnen. Von 1990-1992 war er 72 Wochen der Erste der ATP- Weltrangliste.

Weiterlesen

Västerås CityZip – Luftnummer mit Ausblick

Schwindelfreiheit und eine Portion Wagemut sollte mitbringen, wer sich auf die neueste Attraktion in Västerås einlässt – eine „Luftfahrt“ über den Dächern der Stadt, von Hochhaus zu Hochhaus. „CityZip“ heißt das Spektakel in der 100.000-Einwohner-Stadt am Mälaren, rund 100 km westlich von Stockholm.

"Skrapan" - Wolkenkratzer in Västerås. Foto:elektronhjarnan / flickr.com (CC BY-SA 2.0)

"Skrapan" - Wolkenkratzer in Västerås. Foto:elektronhjarnan / flickr.com (CC BY-SA 2.0)

 

„Ziplines“ erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit, besonders in alpinen Regionen. Hier und da werden die Stahlseile auch in Städten gespannt. Das Besondere an „Västerås CityZip“: Es soll die erste permanente Zipline in einer Stadt sein. Deren Einweihung ist für Juni 2011 geplant.

Weiterlesen

Göteborg zu Wasser: Der südliche Schärengarten

 

Reger Fährverkehr rund um Göteborg, Foto: Katja Singer

Für die Küstenbewohner im schären-zerklüfteten Bohuslän ist es ganz selbstverständlich, auch für alltägliche Reisewege und Transporte ein Boot oder Schiff zu besteigen. Während viele der bewohnten Inseln an Schwedens Westküste autofrei sind, müssen doch regelmäßig Waren und Güter vom Festland rübergebracht und verteilt werden. Und wie holt man wohl sonst den Hausmüll von Eilanden wie Styrsö oder Bränno ab?

Weiterlesen

Ulf Lundells „Öppna Landskap“: Schwedens heimliche Nationalhymne

Ulf Lundell bei einem Konzert 2005

Nationalhymnen sind oft ein heikles Thema – gerade bei uns Deutschen. Pathetische und oftmals geradezu blutrünstige Texte mögen bei manchen Hymnen nicht mehr so recht in unsere Zeit passen. Man schaue sich zum Beispiel mal die Hymnen der USA (Zitat: „And the rocket’s red glare, the bombs bursting in air“) oder unseres Nachbarn Frankreich  (Zitat: „Zu den Waffen, Bürger! Schließt die Reihen, vorwärts marschieren wir! Das unreine Blut tränke unserer Äcker Furchen!“) an.

Da haben es die Schweden mit ihrer Hymne eigentlich gar nicht so schlecht getroffen. In deren Text ist von der immerwährenden Liebe zu diesem besonderen Land die Rede. Trotzdem: Etwas Pathos darf auch hier nicht fehlen (Zitat: „ Mit Gott werd‘ ich kämpfen, für Haus und für Hof, für Schweden, die geliebte Heimaterde“).

1982 jedoch gelang es dem schwedischen Rockmusiker Ulf Lundell einen Text zu schreiben, der, wie wohl kein anderer, die schwedische Seele in Worte fasst.

Weiterlesen

Militärische Übungen am Vättern und in der Gegend von Brevik

Foto: Mikael Väisänen, mika-Photography, Skövde

 

Die schwedischen Streitkräfte, der Verteidigungsapparat und NATO-Partner planen eine Ausdehnung der Schießübungen bei Hammaren in der Gegend von Brevik.

Weiterlesen

Friskvardsbidrag – bezahltes Sporteln

Hab ich mich gestern gefreut, als meine Gehaltsabrechnung kam! So viele Posten, für die ich Geld bekomme: normale Arbeitszeit, Überstunden, Wochenendzulage, Klettern.

Klettern? Ihr lest richtig. Das Zauberwort heißt „Friskvardsbidrag“, frei übersetzt „Beitrag zu deiner Gesundheit“. Viele schwedische Firmen gewähren diesen Sonderbonus. Die Idee dahinter ist, dass sich alle Bürger um Ihre Fitness kümmern sollen, und hierbei finanziell vom Arbeitgeber unterstützt werden, der seinerseits großzügige Ausgleiche und steuerliche Vergünstigungen vom Staat erhält. Irgendwohin müssen die opulenten Steuern ja verschwinden.

Anrechnen lassen kann man sich alle Arten von Sport, und das meint, alle. Ich hab meine Zehnerkarte von der Kletterhalle eingereicht. Und sie ist anstandslos anerkannt worden. Außerdem anrechenbar sind therapeutische Maßnahmen, wie zum Beispiel Massagen. Vielleicht sollte ich versuchen, die Tickets fürs Faluner Metalfestival anerkennen zu lassen. Headbangen ist Sport. Und gut für die Entspannung ist das auf jeden Fall.

 

Weiterlesen

Arriba Arriba Zeit für Siesta! auf Schwedisch – Festival in der Provinzstadt Hässleholm

Noch immer ist Hässleholm am ehesten bekannt als Verkehrsknotenpunkt der schwedische Bahn. Wer ist nicht schon mal in der nichts sagenden, mittelgroßen schwedischen Stadt Hässleholm umgestiegen und hat sich gefragt, was diese Stadt nur zu bieten hat, so dass sich doch so viele Menschen angesiedelt haben.

Was zwischen Donnerstag dem 2. und Samstag dem 4. Juni in dieser sonst so verschlafen wirkenden Stadt vor sich geht mag ein guter Grund dafür sein. Plötzlich ziehen mit Zelt und Kühltasche ausgestattet bis zu 10.000 musikhungrige Festivalbesucher in die Stadt ein und nehme diese im Namen von Indie Pop, Dance und Rock Musik in Beschlag. Wie jedes Jahr zu dieser Zeit hat die Stunde wieder Siesta! geschlagen.

Weiterlesen

SAS – die schwedisch/skandinavische Fluggesellschaft

Im August 1946 schlossen sich die schwedische Svensk-Interkontinal Lufttrafik, die norwegische Det Norske Luftfartselskap sowie die dänische Det Danske Luftfartselskap zu der nationalen Fluggesellschaft, die sich ab sofort SAS nannte, zusammen. Der damalige Hauptsitz war Solna und befindet sich heute in Stockholm.

SAS entwickelte sich schnell zu einer innovativen Fluggesellschaft auf höchstem Niveau. Am 15.11.1954 überflog SAS mit einer Douglas DC-6B, als erste Fluggesellschaft der Welt den Nordpol und wurde dafür 1962 mit dem Christopher Columbus Preis ausgezeichnet, der in der Luftfahrt gleichwertig mit dem Nobelpreis angesehen werden kann.

1960 wurde das bis heute bedeutende SAS-Royal-Hotel in der Kopenhagener Innenstadt, welches zu der Hotelkette Rezidor (Radission SAS) gehört eröffnet. Architekt und Designer war der bekannte Arne Jacobsen. Geschäftsführer ist seit Januar 2007 der Schwede Mats Jansson.
Außerdem ist SAS ebenfalls Gründungsmitglied der Star-Allianz.

Tochtergesellschaft „Cargo“ der SAS-Goup betreibt keine Frachtflugzeuge. Sie befördert Luftfracht (u. a. lebende Tiere) in den Frachträumen der SAS Passagierflugzeuge.

Weiterlesen
© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved