Mårten Trotzigs gränd: die schmalste „Straße“ Stockholms

Mårten Trotzigs Gränd

Foto: Wikipedia

Stockholms Altstadt Gamla stan stellt für neue Besucher ein Gewirr aus schmalen Gassen und kleine Straßen dar. Autos sind hier grundsätzlich nicht erlaubt. Die kleine Gasse Mårten Trotzigs gränd ist dabei allerdings eine Besonderheit, sie ist nämlich die schmalste „Straße“ Stockholms.

Wie ein geheimer Gang öffnet sich Mårten Trotzigs gränd demjenigen, der sich auf die Suche macht. Von Gamla stans Hauptachse Västerlånggatan kommend wird diese schmale Gasse oft übersehen. Der Grund ist ganz einfach: Sie ist zu schmal. An der engsten Stelle nämlich misst der Abstand zwischen den alten Häusern nur gut 90 Zentimeter. Selbstverständlich hat hier kein Auto Platz.

Noch ein anderer Grund hält allerdings selbst Fahrradfahrer von der Querung ab: Die Straße steigt zwischen Västerlånggatan und Prästgatan erheblich an und besteht zum Großteil aus Treppenstufen. Am unteren Ende gibt es ein Holzportal, das auf die Geschichte hinweist: Lange war die Gasse für die Öffentlichkeit gesperrt und erst 1945 wieder zugänglich gemacht.

Wer war aber der Namensgeber dieser besonderen Straße? Sogar ein gebürtiger Deutscher: 1559 kam der Kaufmann in Wittenberg auf die Welt und hieß damals vermutlich Martin Traubtzich. 1581 nach Schweden ausgewandert, handelte er erfolgreich mit Eisen und Kupfer und wurde einer der reichsten Einwohner Stockholms. Seine Besitztümer lagen am heutigen Mårten Trotzigs gränd. 1617, auf einer Geschäftsreise nach Kopparberg, einem Ort in Västmanland, wurde Mårten Trotzig ermordet.

Neben der Gasse existiert heute in Västerlånggatan auch ein Restaurant, das den Namen Mårten Trotzig trägt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...
  1. elke stork sagt:

    Jag tog promenaden på Mårten Trotzigs gränd i Stockholm, värd att rekommendera.
    Hälsningar
    Elke

Hinterlasse eine Antwort

Herr Nilsson godis in Berlin – ein Stückchen Schweden

Schweden hat viele besondere Leckereien zu bieten: Kanelbullar, Köttbullar und vieles mehr… Aber besonders sind auch die schwedischen Süßigkeiten – godis! Ich persönlich kaufe mir immer einen kleinen Vorrat, wenn ich in Schweden bin. Nur leider hält dieser Vorrat nie sehr lange und der nächste Schweden-Urlaub steht noch lange nicht bevor. Die Lösung: Herr Nilsson godis in Berlin Friedrichshain.

Ganz wie in den Süßigkeiten-Ecken in schwedischen Supermärkten kann man auch bei herr Nilsson godis aus einer viel Zahl bunter Süßigkeiten seine ganz eigene Mischung zusammenstellen. Dabei kann man wählen aus einer Menge an Lakritz, süßen oder sauen godis oder auch Pfefferminz Bonbons. Dabei ist für jeden etwas dabei.
Wollt ihr auch euren Hunger auf schwedische godis stillen? Dann könnt ihr entweder im Laden in Berlin vorbeigehen oder ihr bestellt die Süßigkeiten von Zuhause aus.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved