Insel Visingsö

DSC05847Visingsö ist die grösste Insel im schwedischen See Vättern. Sie liegt ca. 30 Kilometer nördlich von Jönköping und 6 Kilometer westlich von Gränna. Die Insel Visingsö misst ca. 25 km Quadratkilometer, ist 14 km lang und an der breitesten Stelle 3 km breit.

Gemeldete Einwohner hat Visingsö so um die 800. Auf der Insel gibt es Restaurants, viele kleine Cafés, ein Hotel, eine Pension und eine Herberge. Auch Einkaufsmöglichkeiten stehen zur Verfügung.
Von Gränna aus erreicht man das wunderschöne Stückchen Erde, das der Legende nach vom Riesen Vist geschaffen wurde und zwar in dem er einen Grasbüschel warf, damit seine Frau den See überqueren konnte, mit der Fähre in 25 Minuten. Es gibt 3 verschiedene Fährschiffe, die von morgens um 5 bis in der Nacht um 1 Uhr verkehren.
Wie verschiedene Fundstücke beweisen, war die Insel schon in der Steinzeit bewohnt und war wohl ein wichtiges Handelszentrum im Mittelalter. Trotzdem wurde keine Stadt gebildet, sondern standen und stehen auch heute noch die Häuser über die ganze Insel verteilt. Mittlerweile gibt es aber ein paar dichter bebaute Flecken, die wohl aber erst nach dem 16. Jahrhundert entstanden sind. Auf Visingsö gibt es einen der grössten zusammenhängenden Eichenwälder Schwedens. Er umfasst ca. 360 ha plus 120 ha Kiefernwald.

Visingsö ist sehr bekannt für seine Remmalagsvagner. Das sind Pferdekutschen, die aber nicht wie gewöhnliche Kutschen aussehen, sondern eher wie grosse Festbänke die von den Pferden gezogen werden. Eine Tour dauert ca. zwei Stunden und man kommt an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel vorbei. Diese sind:
Näs Slott
Die Ruine an der Südspitze der Insel war im 12. Jahrhundert eine Königsresidenz und damit das erste in Schweden erbaute Schloss.
Visingsborg Slottruin
Ist ein ehemals prachtvolles Schloss im Osten der Insel aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde 17 18 durch einen Brand zerstört und seither sich selbst überlassen.
Visingsborgs Örtagård
Ein im barocken Stil gehaltenen Kräutergarten.
Rysskyrkogarden
Friedhof für russische Kriegsgefangene, die auf Visingsborg im grossen nordischen Krieg in der Gefangenschaft starben. Es gibt keine Gräber, aber zwei Denkmale. Eines ist ein grosses Holzkreuz und das andere ein Steindenkmal mit einem orthodoxen Kreuz.
Gravfälten
Auf der Insel gibt es einige Grabfelder, die aus der Bronzezeit stammen.
Brahekyrkan
Diese romanische Kirche wurde im 17. Jahrhundert als Schlosskirche erbaut und ist immer noch im Teiloriginalzustand. Im Innern sind viele Gemälde, Skulpturen und sonstige Kunstwerke zu bestaunen.
Kumlabykyrka
Kirche aus dem Mittelalter, die mit wunderschönen Wandmalereien geschmückt ist. Bevor die heutige Kirche gebaut wurde, stand vorher an gleicher Stelle eine Holzkirche. Das Kircheninnere ist reich an Wandmalereien. Im Jahr 1922 wurde die Kirche renoviert und ihr das heutige Aussehen verliehen. Die Kirche hat einen schönen Kirchturm, von dem aus man über die ganze Insel blicken kann.

Am ereignisreichsten ist es jedoch, die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Räder kann man direkt am Hafen für einen halben oder ganzen Tag mieten. Da es nie bergauf geht, sondern die ganze Insel schön flach ist, ist es, wenn man nicht gerade Gegenwind hat, sehr angenehm zu fahren. Bei heissen Temperaturen gibt es auch ein paar Plätze, die zum Baden einladen. Vorbei an unendlich scheinenden Feldern mit Mohnblumen und wunderschönen typisch schwedischen Häusern, fühlt man sich wie im Märchen.
Visingsö ist eine wunderschöne Insel, auf der die Zeit ein wenig still zu stehen scheint und man sich so richtig erholen kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Herr Nilsson godis in Berlin – ein Stückchen Schweden

Schweden hat viele besondere Leckereien zu bieten: Kanelbullar, Köttbullar und vieles mehr… Aber besonders sind auch die schwedischen Süßigkeiten – godis! Ich persönlich kaufe mir immer einen kleinen Vorrat, wenn ich in Schweden bin. Nur leider hält dieser Vorrat nie sehr lange und der nächste Schweden-Urlaub steht noch lange nicht bevor. Die Lösung: Herr Nilsson godis in Berlin Friedrichshain.

Ganz wie in den Süßigkeiten-Ecken in schwedischen Supermärkten kann man auch bei herr Nilsson godis aus einer viel Zahl bunter Süßigkeiten seine ganz eigene Mischung zusammenstellen. Dabei kann man wählen aus einer Menge an Lakritz, süßen oder sauen godis oder auch Pfefferminz Bonbons. Dabei ist für jeden etwas dabei.
Wollt ihr auch euren Hunger auf schwedische godis stillen? Dann könnt ihr entweder im Laden in Berlin vorbeigehen oder ihr bestellt die Süßigkeiten von Zuhause aus.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved