Die Westküstenlinie – Renaissance an Bohusläns Küste

Marstrand vom Schiff

Ausblicke mit der Westküstenlinie: Ein Zwischenstopp auf der Route ist die autofreie Insel Marstrand mit der Festung Carlsten. Foto: Benreis /http://commons.wikimedia.org/ (CC BY-SA 3.0)

 

Nach 50-jähriger Unterbrechung nimmt die Westküstenlinie wieder Fahrt auf: Mehr als 70 Jahre lang war der Schiffslinienverkehr die einfachste Art die Strecke zwischen Göteborg und Strömstad zu bewältigen. Im Sommer erlebt dieses Reiseerlebnis an der Küste von Bohuslän seine Neuauflage.

Mit seiner Nähe zur Westküstenmetropole Göteborg, seiner landschaftlichen Vielfalt, den Inseln und Schären, imposanter Felsenküste und Badeplätzen, archäologischen Funden wie den Felsritzungen in Tanumshede ist Bohuslän eine der beliebtesten Urlaubsregionen Schwedens.

Ab kommenden Sommer lässt sich die Küstenregion wieder an beziehungsweise von Bord eines Passagierschiffes entdecken – mit der 100 Jahre alten M/S Nya Skärgården.

Westküstenlinie hat Tradition

Zwischen 1891 und 1965 bediente die S/S Göteborg die Westküstenlinie (Svenska Västkustlinjen). Zur Jahrhundertwende bedeutete das Schiff die einfachste und bequemste Variante Bohuslän zu bereisen. Zwölf Stunden dauerte die Fahrt zwischen Göteborg und Strömstad an der Grenze zu Norwegen.

In der Neuauflage der Westküstenlinie nimmt die Passage 3 Tage in Anspruch. Das liegt nicht etwa an der vermeintlichen Altersschwäche des 1915 erbauten Nostalgiedampfers Nya Skärgården. Nach einem Leben als Passagierschiff, Truppentransporter und Frachtschiff war der Dampfer in den vergangenen Jahren in den Häfen des Vättern zu Hause. Ab Mai beginnt mit der Einfahrt in den neuen Heimathafen in Göteborg ein neuer Abschnitt für das altehrwürdige Schiff.

Die Westküstenlinie der Reederei Kulturbåtarna

M/S Nya Skärgården

Mit der 100-jährigen M/S Nya Skärgården lebt die Westküstenlinie neu auf. Foto: Magnus Adolfsson/ http://commons.wikimedia.org/ (CC BY-SA 3.0)

Im Dienst der Reederei Göteborg & Bohusläns Rederi AB – Kulurbåtarna schippert die 148 Gästen Platz bietende Nya Skärgården ab Sommer in Tagesetappen die Küste entlang. Dabei steht täglich ein Zwischenstopp an einem der Höhepunkte der westschwedischen Küstenregion auf dem Plan.

Zudem bietet sich Passagieren die Möglichkeit 1, 2 oder 3 Etappen an Bord zu bleiben. Am jeweiligen Nachthafen besteht die Option zu übernachten oder per Bus nach Göteborg zurückzufahren. Ebenfalls per Bus können Gäste zum jeweiligen Starthafen gelangen.

Die Etappen der Westküstenlinie

Die erste Tagestour führt von Göteborg mit Zwischenstopp in Marstrand nach Lysekil. Von hier startet die Nya Skärgården am Tag 2 nach Tanumstrand. Mit Zwischenstopp in Smögen. Die dritte Etappe verläuft über Koster-Inseln nach Strömstad.

Zukunft der Westküstenlinie

Bereits 2016 sollen sechs Schiffe und sechs Busse zwischen Mai und August auf der Strecke zwischen Göteborg und Strömstad verkehren. So die Visionen der Reederei Kulturbåtarna.

Zunächst beginnt – als Grundlage dafür – die M/S Nya Skärgården am 5. Juli ihre Jungfernfahrt auf der Westküstenlinie.

Mehr dazu und zu Schwedens Westküste unter:

http://www.kulturbatarna.se/ (Seite auf Schwedisch mit integriertem Google-Übersetzer)
http://www.vastkustlinjen.se/ (schwedisch)
http://www.vastsverige.com/de/

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen bisher)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Schweden - ein Paradies für Landschaftsfotografen

Annette Weber

 

Im Norden Europas verändert sich das Spektrum der Sonnenstrahlen, bedingt durch den veränderten Lichteinfall. Das blaue Spektrum nimmt zu. Dieser veränderte Lichteinfall führt dazu, dass die Schatten länger werden und sich die Konturen der Motive dunkler und deutlicher abzeichnen. Eine perfekte Session für einen Landschaftsfotografen, denn die Landschaftsfotografie lebt vom Licht.  Da es in der Natur nicht künstlich erzeugt werden kann, muss man genau dieses Licht effektvoll einsetzen, das die Natur gerade bietet. Die Aufgabe des Fotografen besteht darin, den richtigen Moment zu erkennen,  in dem das Licht die Besonderheit der Landschaft hervorhebt.  Dann muss man nur noch abdrücken und das perfekte Landschaftsfoto ist im Kasten.

In Schweden treffen zwei gute Voraussetzungen für tolle Fotos aufeinander: Der Lichteinfall und das Landschaftsmotiv.

Schweden hat großartige, karge Landschaften, felsige Küsten, lange Sandstände, dunkle Wälder, tiefe Seen und weite weiße Schneelandschaften. Nicht immer scheint die Sonne, aber nach einem Regenschauer sind die Farben satter, und der Wolkenhimmel bietet oft interessante Konturen.

Großartige Motive entstehen auch durch Wasserspiegelungen. Das veränderte Farbspektrum des Lichteinfalls sorgt dafür, dass die kristallklaren Seen die Motive besonders scharf und deutlich reflektieren. Auf die Weise ist es möglich, Fotomotive zu finden,  die sich fast eins zu eins in einem See spiegeln. Fantastische Motive werden einem auf diese Art und Weise geboten.

Auch das Wetter bietet einem Naturfotografen unglaublich viele Möglichkeiten.  Unbelebte Gegenstände  bieten ganz neue Motive, die unter den Auswirkungen des Wetters in einer anderen Dramatik auf den Betrachter wirken. So kann man  eine Küstenlandschaft regenverhangen grau in grau in diffusem Licht wiedergeben,  es kann aber auch ein minimaler Nebelschleier die Szene in eine mystische Landschaft verwandeln.  Auch bizarre Wolkenbilder über einem Landschaftsmotiv sind ein Hingucker. Um die Faszination zu erhöhen, sollte man den Horizont niedrig wählen.

So passt in Schweden alles zusammen, was das Herz eines begeisterten Landschaftsfotografen höher schlagen lässt: ein abwechslungsreiches Farbenspiel durch den Wetterwechsel, ein besonderes Farbspektrum durch die nördliche Lage, eine fantastische und bizarre Landschaft und tolle Reflektionen durch die zahlreichen Gewässer.

 

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved