Betrüger auf dem Wohnungsmarkt

Bisher hatten wir noch keinen Erfolg bei unserer Wohnungssuche, und so langsam machen sich Hilflosigkeit und Panikgefühle breit. An die 80 Bewerbungen haben wir schon geschrieben, bisher ist ein einziges Mal eine Besichtigung dabei heraus gesprungen.

Heute rief ich bei einer der wenigen Wohnungsanzeige an. Und erreichte jemanden! Wohnung frei, er wollte sich mit uns treffen, und eventuell gleich einen Vertrag klarmachen. das klang zu schön, um wahr zu sein. Überglücklich wollte ich eine Zeit vereinbaren. Er winkte ab, das könnten wir ja später machen. Ich wollte mich gerade verabschieden, als er meinte: Soll ich dann meine Kontodaten per sms schicken? Mit einem plötzlichen flauen Gefühl im Magen erwiderte ich, die könnte er uns doch bei Vertragsabschluss geben. Nein, er wolle im Voraus Geld haben, „um die Wohnung für uns reservieren zu können“. Als ich ihm klarmachte, dass ich ohne etwas Schriftliches in der Hand zu haben bestimmt nichts überweisen würde, meinte er lapidar, dann hätte er einen anderen Interessenten. „Klar, und der Interessent ist genauso real wie deine Wohnung“ wollte ich antworten, aber erstens ließ mich mein Schwedisch im Stich und zweitens fielen mir in dem Moment nur noch Schimpfworte ein, und da man auf schwedisch nicht anständig schimpfen kann, legte ich einfach auf.

Die Masche hab ich beim letzten Mal schon erwähnt: du zahlst für nichts. Das Geld siehst du nie wieder, den angeblichen Vermieter auch nicht. Als Faustregel gilt: wollen sie Vorschuss, sind es Betrüger! Ehrliche Leute würden das nicht machen, allein, weil sie wissen, dass das die Masche von Betrügern ist. Dieser Mann war ein Betrüger, einer von vielen, die derzeit den schwedischen Wohnungsmarkt verpesten.

Woran man sie erkennt:

  • sie fragen nicht nach deinen Verhältnissen, nicht ob du die Wohnung allein oder zu zweit mieten willst, ob du Arbeit hast oder studierst. Warum sollten sie? Sie haben nicht vor, dir etwas zu vermieten.
  • Sie möchten, dass du Ihnen Geld überweist.
  • Sie arbeiten in einer anderen Stadt,und können dich leider, leider kurzfristig nicht treffen.
  • Sie möchten, dass du Ihnen Geld überweist.
  • Sie geben nur eine Mailadresse an. Mein Fall heute war ein echter Ausnahmefall. Die werden echt immer dreister.
  • Sie möchten, dass du Ihnen Geld überweist.
  • Sie erzählen ungefragt von ihrem Leben. Ihr toller Job und die vielen Reisen, weswegen sie nicht in Stockholm sind, und extra deinetwegen kommen, und deswegen brauchen sie die Sicherheit dass du nicht abspringst, und darum möchten sie, daß
  • DU IHNEN GELD ÜBERWEIST

Das Argument, dass sie ja extra deinetwegen anreisen würden, ist Schwachsinn! Gesetzt den Fall, jemand lebt wirklich im Ausland, und hat wirklich nur ein Wochenende Zeit, seine Wohnung zu vermieten, dann lädt er halt ein dutzend Parteien zu Wohnungsbesichtigung ein und entscheidet sich noch am selben Tag. Die Situation in Stockholm ist derzeit so verzweifelt, dass die Leute um den Mietvertrag kämpfen würden.

Aber genau das wissen Betrüger, und sie nutzen die Not der Leute eiskalt aus. Subtil geben sie dir das Gefühl, eine Lösung für deine Probleme zu bieten. Heute habe ich tatsächlich für eine Zehntelsekunde den Gedanken gehabt, wenn ich dem 300 Euro überweise, sind meine Probleme gelöst. Aber natürlich stimmt das nicht. Man hat gezahlt und ist seiner Wohnung keinen Schritt näher.

Was kann man gegen diese Miesebacken tun?

Zugebenermaßen nicht viel. Diese Leute verfügen über ein hohes Maß an krimineller Energie. Sie müssen ein Konto haben, das nur für diesen Zweck dient, und das bei Bedarf direkt leergeräumt werden kann. Oft operieren sie vom Ausland aus, und es ist schwer, ihrer habhaft zu werden. Was bleibt also?

  • Erzählt es euren Freunden! Wenn niemand mehr auf die Betrüger hereinfällt, werden sie diese Betrugsmasche bleiben lassen, und sich ein anderes Betätigungsfeld suchen müssen. Vielleicht ist das dann noch Schlimmer, aber darum kümmern wir uns, wenn es soweit ist!
  • Erzählt es Blocket! Blocket wie die anderen Webseiten zur Wohnungssuche haben Kontaktformulare, wo Betrugsversuche gemeldet werden können. Natürlich kann Blocket nicht überprüfen, ob der jenige, der eine Wohnung annonciert, diese auch tatsächlich vermietet. Aber sie können Annoncen, die nach Betrug aussehen, löschen lassen. Und sie können Kunden, die durch Betrug aufgefallen sind, verwehren, weitere Annoncen zu schalten (natürlich können die Betrüger dann die Identität wechseln, aber teilweise tun sie nicht mal das). Zumindest bekommt Blocket eine Übersicht, wie gravierend das Problem tatsächlich ist.
  • Erzählt es der Polizei! Falls Ihr tatsächlich Geld überwiesen und dann nichts mehr gehört haben solltet, erstattet Anzeige. Die Polizei kann nur tätig werden, wenn sie was vorliegen hat. Deswegen ist es auch so wichtig, Blocket Meldung zu machen. Die arbeiten eng mit der Polizei zusammen, und jedes Detail kann da helfen. Es mag armselig sein, und so aussehen, als könne man gegen die Betrüger nichts ausrichten. Aber man liest immer wieder von welchen, die verurteilt wurden, und denkt dran, Al Capone hat so ziemlich jedes Verbrechen begangen und am Ende haben sie ihn doch drangekriegt- wegen Steuerhinterziehung.
  • Und natürlich: ÜBERWEIST KEIN GELD; BEVOR IHR EINEN VERTRAG HABT!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...
  1. Nickel sagt:

    Tina, schon mal von der Nigeria-Connection gehört? Etwa ein Prozent fällt auf die dümmsten Tricks rein, also auch darauf. Deshalb werden solche Subjekte immer weiter machen oder durch Andere ersetzt werden.
    Und wie Du selbst schon festgestellt hast: Mit dem Grad der Verzweiflung steigt die Wahrscheinlichkeit, die kleine Stimme der Vernunft im Hinterkopf zu überhören. Daher noch ein Tip: Triff solche Entscheidungen niemals allein, vielleicht behält ja einer die Nerven und überzeugt den Anderen, dass er dabei ist, auf einen Betrüger herein zu fallen.

  2. Tina sagt:

    Gute Ergänzung Nickel, man sollte erwähnen, daß diese Masche auch in anderen Ländern angewandt wird. Manchmal findet man die selben Fotos für die selbe „Tolle“ Wohnung inseriert für Stockholm, London und San Francisco – wahrscheinlich hat die betreffende Wohnung nen Enterprise-Beamer neben der Toilette.

Hinterlasse eine Antwort

Iron-Maiden-Bier: Verkaufsstart in Schweden

Trooper-Etikett für Schweden

Für den schwedischen Markt wurde das Etikett mit Maskottchen Eddie entschärft (Foto: www.ironmaidenbeer.com).

Von Ende Juni an soll das neue Iron-Maiden-Bier „Trooper“ endlich auch in Schweden erhältlich sein. Dort wird es – wie alle anderen alkoholischen Getränke auch – über die staatlichen Verkaufsstellen „Systembolaget“ verkauft. Außerdem soll es in Restaurants und Kneipen ausgeschenkt werden. Exklusiv für Schweden aber mit entschärftem Etikett.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Design ist dort nur das Gesicht des Band-Maskottchens Eddie zu sehen. Auf die zerrissene Union-Jack-Flagge und den Säbel des toten Soldaten wurde verzichtet. Der Grund: Die skandinavischen Behörden hatten dem Verkauf einen Riegel vorgeschoben, da ihnen die Abbildung zu kriegerisch und waffenlastig war. Die schwedischen Gesetze verbieten nämlich solche Elemente im Zusammenhang mit der Werbung für alkoholische Produkte.

„Trooper“ ist ein traditionelles Ale, benannt nach der gleichnamigen Iron-Maiden-Single von 1983. Für die Herstellung hat sich die Heavy-Metall-Legende mit der britischen Familienbrauerei „Robinsons“ zusammengetan. „Ich bin schon mein Leben lang Fan von traditionellem, englischem Ale. Deshalb dachte ich, ich wäre gestorben und im Himmel gelandet, als sie uns baten, unser eigenes Bier zu kreieren“, freut sich Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson.

Das Bier ist seit Mai 2013 auf dem Markt und online über die offizielle Homepage www.ironmaidenbeer.com erhältlich.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved