Angeln am Emån

 

Der Emån in der Kommune Hultsfred

Schweden ist das ideale Land, um einen spannenden Angelurlaub zu verbringen. Der berühmte Lachsfluss Emån ist der größte Fluß in  Småland. Er ist 220 km lang. Er entspringt nördlich von Bodafors (Småland) und fließt dann in östlicher Richtung und mündet südlich von Oskarsham in die Ostsee. Er hat Höhenunterschiede von insgesamt 286 m. Der Emån ist das  grösste Angelparadies in Südschweden und das sauberste  Angelgewässer in Europa. An seinen Ufern findet man Wassermühlen, Kraftwerksdämme und nachdem die Umwelt sich verbessert hat, bekommt man auch hier und da wieder Otter zu sehen. Auch gibt es einige Stromschnellen auf seinem Weg.

Der Emån fließt durch acht verschiedene Gemeinden (Nässjö, Eksjö, Sävsjö, Vetlanda, Hultsfred, Högsby, Mönsterås und Oskarsham). Er durchfließt auch verschiedene Seen u.a. den Uppsjön, Flögen, Norrasjön, Järnsjön u.a.) Im Emån gibt es 32 verschiedene Fischarten , viele Arten Friedfisch über Barsch, Hecht, Aal, Forelle, Lachs  und viele mehr bis hin zum Wels (Achtung: geschützt !) und Zander. Egal welche Angelmethode man wählt, ob Blinkern, Fliegenfischen oder ganz normal mit Wurm oder Köderfisch – hier ist das richtige für jeden dabei; für den Großfischangler, wie  auch für Familien, die das Angeln gerade entdecken. Es  gibt hunderte von kleinen und gemütlichen Angelplätzen an den Ufern des Emån. Um im Emån angeln zu können braucht man eine Angelkarte. Man sollte niemals ohne eine Angelkarte angeln, denn Schwarzangeln wird in Schweden streng bestraft. Dazu besteht kein Grund, denn Angelkarten bekommt man schon für wenige Kronen pro Woche an Tankstellen, Lebensmittelgeschäften und Touristbüros. Die Angelkarte für den Emån gestattet nur das Angeln mit der Handangel (Stipp- und Grundrute, Wurfrute, Fliegenrute und Pilkrute). Netze, Reussen u.a. dürfen nicht verwendet werden. Die Angelzeit im Emån ist ganzjährig, mit Ausnahme für lachsartige Fische, die von einem festgelegten Startdatum bis zum 30.09 geangelt werden dürfen. Die besten Fangzeiten für Hechte sind Frühling und Frühsommer (März bis Juni) und Ende Oktober bis November. Barsch, Zander und Wels (Achtung: geschützt !)  lassen sich am besten in der warmen Zeit von Mai bis September fangen. An vielen Angelplätzen kann man dann auch seinen Fang am Abend grillen und mit einer schönen Flasche Rotwein geniessen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen: 3,50 von 5)
Loading...
  1. Harald Kehne sagt:

    Hej Susanne,

    eine schöne Beschreibung über den Emån. Ich wohne ca. 1,5 km vom Emån entfernt in Rosenfors und angele auch dort. Er ist wirklich sehr schön und vor allem ursprünglich und nicht begradigt. Der Emån ist so vielseitig und bietet für jeden etwas. Es liegen mal dicke Felsen und Bäume drin und es wechselt zwischen langsam und schneller fießenden, tiefen und flachen Abschnitten. Man findet hier auch ruhige abgelegene Buchten, in denen man herrliche Schleien fangen kann. Der Angelschein kostet bei uns in der Hultsfred Kommune für einen 22 km langen Flussabschnitt von Järnforsen bis Ryningsnäs 200 Sek, ca. 23 € für ein Jahr. Viele Grüße und Petri Heil, Harald

  2. Anke Meier sagt:

    Hej, wir haben in diesem Jahr in Bodafors Urlaub gemacht, zwar nicht geangelt aber es war wunderschön und ist sehr zu empfehlen. Den Emån haben wir auch ein wenig erkundet. Wir kommen sehr gerne wieder.
    Liebe Grüße, Anke

  3. Susanne S. sagt:

    Hej „Nachbar“,

    vielen Dank für deinen netten Kommentar und viele Grüße aus Mörlunda und an Yvonne. Vielleicht sieht man sich ja mal wieder und wenns nur im vorbeifahren ist und wir im Garten arbeiten.
    Susanne S.

  4. Harald Kehne sagt:

    Hej Susanne,

    bitte, haste ja auch schön geschrieben. 😉 Ich werde Yvonne grüßen, viele Grüße zurück aus Rosenfors. Ihr könnt ja mal auf einen Kaffee vorbei kommen.

    Gruß Harald

  5. Thomas Schmidt sagt:

    Hej Susanne,
    ich kann den schönen Bericht nur bestätigen. Angeln am Emån ist sehr entspannend und aufregend zugleich. Mir ist schon direkt vor den Füßen eine Ringelnatter vorbei geschwommen 😉

    Harald, ich hab eine dieser Schleien gefangen, auch wenn es Zufall war. Sie hatte glatte 50cm! Hechte gibts auch jedes Jahr, selbst mitten im Hochsommer.

    Grüße Thomas

  6. Susanne S. sagt:

    Hej Harald,
    ja Kaffee hört sich gut an. Wir lassen uns gerne mal sehen. Sind jetzt ab dem 26.12. wieder für ca. 14 Tage in Mörlunda.
    Gruß Susanne

Hinterlasse eine Antwort

Iron-Maiden-Bier: Verkaufsstart in Schweden

Trooper-Etikett für Schweden

Für den schwedischen Markt wurde das Etikett mit Maskottchen Eddie entschärft (Foto: www.ironmaidenbeer.com).

Von Ende Juni an soll das neue Iron-Maiden-Bier „Trooper“ endlich auch in Schweden erhältlich sein. Dort wird es – wie alle anderen alkoholischen Getränke auch – über die staatlichen Verkaufsstellen „Systembolaget“ verkauft. Außerdem soll es in Restaurants und Kneipen ausgeschenkt werden. Exklusiv für Schweden aber mit entschärftem Etikett.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Design ist dort nur das Gesicht des Band-Maskottchens Eddie zu sehen. Auf die zerrissene Union-Jack-Flagge und den Säbel des toten Soldaten wurde verzichtet. Der Grund: Die skandinavischen Behörden hatten dem Verkauf einen Riegel vorgeschoben, da ihnen die Abbildung zu kriegerisch und waffenlastig war. Die schwedischen Gesetze verbieten nämlich solche Elemente im Zusammenhang mit der Werbung für alkoholische Produkte.

„Trooper“ ist ein traditionelles Ale, benannt nach der gleichnamigen Iron-Maiden-Single von 1983. Für die Herstellung hat sich die Heavy-Metall-Legende mit der britischen Familienbrauerei „Robinsons“ zusammengetan. „Ich bin schon mein Leben lang Fan von traditionellem, englischem Ale. Deshalb dachte ich, ich wäre gestorben und im Himmel gelandet, als sie uns baten, unser eigenes Bier zu kreieren“, freut sich Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson.

Das Bier ist seit Mai 2013 auf dem Markt und online über die offizielle Homepage www.ironmaidenbeer.com erhältlich.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved