Akka – „Die Königin Lapplands“

Áhkká

Akka – „Die Königin Lapplands“ in der Dämmerung, von Ritsem aus gesehen. Foto: Zielke de/ commons.wikimedia.org

Akka ist für die einen die berühmteste Gans der Literaturgeschichte. Den Sámi ist Áhkká heilig. Für andere ist Akka Freeride-Ski-Paradies und Wanderziel. Doch zeigt sich auch manch Ski-Crack und Wanderer ehrfürchtig. Majestätisch erheben sich die Gipfel Akkas in den nordschwedischen Himmel, in der Sonne glitzerndes Wasser zu ihren Füßen – es ist ein beeindruckendes Bild der „Königin Lapplands“.

Rund 3,5 Stunden Fahrt mit dem Auto oder Bus sind es von Gällivare bis Ritsem, der Bergstation am Akkajaure. Der aufgestaute See teilt den zum Welterbe Laponia gehörenden Nationalpark Stora Sjöfallet. Auf der gegenüberliegenden Seeseite „thront“ Akka. „Wie aus dem Nichts erhebt sich der Berg über die Ebenen“, schrieb Mikael af Ekenstam auf Spiegel Online. So eben ist die Gegend im Südwesten des Nationalparks zwar nicht. Dennoch verfehlt die frei stehende Bergformation ihre Wirkung nicht. Ein besonders schönes Motiv: Das Bergmassiv im Wasser gespiegelt. Sofern sich Akka nicht in Wolkenkleid hüllt.

Per Boot oder gegebenenfalls auf Skiern oder per Schneemobil kommen Besucher der „Königin Lapplands“ näher.

Akka mit dem größten Höhenunterschied Schwedens

Eine Doppelspitze bildet die Krone der Akka: Vom Akkajaure am Fuß bis zur Spitze des Bergs werden 1.563 Höhenmeter überwunden. Es ist der größte Höhenunterschied, der sich in Schweden messen lässt.

Akka im Winter

Akka im weißen Kleid. Foto: Helena Whitlock, SGU/ flickr.com/ (CC BY 2.0)

Höchster Punkt ist der Stortoppen mit 2016 Metern über dem Meeresspiegel. Der achthöchste Gipfel Schwedens. Der zweite „Kronenzacken“ ist der Nordosttoppen mit 2010 Metern.

Die Angaben über die Gipfel des Massivs schwanken. Mal sind elf, mal zwölf, an anderer Stelle ist von dreizehn zu lesen. Eindeutiger ist die Zahl der Gletscher: Es sind zehn. Mit einer Ausdehnung von 2,54 km² bildet Hambergs glaciär den größten Gletscher des Akkamassivs. Namensgeber war der schwedische Wissenschaftler und Forscher Axel Hamberg.

Akka – die „Weise“

Akka ist die schwedische Form des lulesamischen Áhkká, was sich mit „alter Frau“ übersetzen lässt. Der Begriff entspringt der samischen Mythologie. Demnach ist Áhkká eine (Mutter-)Göttin, die für die ganze Weisheit und Schönheit in der Welt steht.

Im Sprachgebrauch bezeichnet Áhkká Großmütter beziehungsweise alte (und weise) Frauen. So wie die alte und ehrwürdige „Akka von Kebnekaise“ aus Selma Lagerlöfs „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Skanaffär

s_logo200x139pixAuf unseren Seiten findest du umfangreiche Schweden Infos, Reiseerfahrungen, herrliche Fotos für die entsprechende Stimmung zuhause und schwedisches Kunsthandwerk.

Partner-Links:
zu diesem Schwedenstubenpartner
zu weiteren Partnerfirmen

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved